SSV Datteln

Unspektakuläre Wahlen Stadtsportverband

Vereinsvertreter bestätigen den bestehenden Vorstand Von Dominik Steinmann Datteln. Alle stimmberechtigten Vereinsvertreter bestätigten am Dienstagabend bei der Sitzung des Stadtsportverbandes den „alten“ Vorstand. Lediglich Helmut Nottelmann stellte sein Amt als Sportabzeichenobmann altersbedingt zur Verfügung. Zuerst einmal begrüßte der 1. Vorsitzendes des SSV, Peter Amsel, die anwesenden Vereinsvertreter und die Ehrengäste. So waren zur Sitzung Petra Völker vom Kreissportbund, Matthias Dekker aus dem Sportamt und Bürgermeister André Dora erschienen. Peter Amsel berichtete über die Veränderungen im Jahr 2016. Im Groben ging es dabei um den Pakt des Sportes. „Natürlich gab es auch Verlierer, allerdings haben wir überwiegend gewonnen“, sagt Amsel während seiner Ausführungen. Vor allem aber wollte Amsel dem SV Borussia Ahsen zur Pachtung der Halle in Ahsen gratulieren und viel Glück wünschen: „Ich finde das wirklich super von euch und drücke euch mit der Halle in Zukunft die Daumen. Ich hoffe, dass alles so ist, wie ihr euch das vorstellt.“ Der letzte Punkt in Amsels Bericht enthielt das Sportstättenentwicklungskonzept. „Wir sind noch nicht ganz fertig, allerdings sind wir im Jahr 2016 einige Schritte voran gekommen. Wir können also optimistisch in die Zukunft schauen.“ Eine Zukunft beim SSV gibt es für Helmut Nottelmann nicht mehr. Nottelmann hatte sich jahrelang um die Sportabzeichen der Stadt Datteln gekümmert, nun tritt er auf eigenen Wunsch zurück. „Ich habe jetzt eine sieben vorne stehen. Ich glaube, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um abzutreten.“ In seinem letzten Bericht für das Jahr 2016 stellt er fest, dass 672 Leute in Datteln 2016 das Sportabzeichen machten – 33 weniger als im Jahr 2015. Doch auch hier ist Nottelmann optimistisch. „Mein Nachfolger wird das schon regeln, denn im letzten Jahr hat niemand vom Comenius-Gymnasium das Sportabzeichen gemacht.“ Sein Nachfolger wird mit Klaus Tschismar ein Lehrer am CGD, der nun natürlich auch seine Schüler zum Sportabzeichen überreden will: „Helmut hat von der Anzahl der abgenommenen Sportabzeichen enorm Druck aufgebaut. Für mich ist es erst einmal wichtig, dass beim CGD keine Null mehr steht“, so Tschismar. Bei den Wahlen lief dann alles ganz unspektakulär. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig im Amt bestätigt. In den letzten Punkten wurde dann noch geklärt, dass es eine Beitragserhöhung beim SSV ebenfalls nicht geben wird.
Copyright 17.06.2017 MedienhausBauer

Engagement wird ausgezeichnet SPORTLEREHRUNG

Preise für sportliche Leistungen und Ehrenamtler verliehen VON KLAUS KARICKas DATTELN. Zufrieden zeigte sich Peter Amsel, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Datteln (SSV), mit der Sportlerehrung, die am Samstagabend im Festzelt auf dem Gelände des TV 09 Datteln über die Bühne ging. „Gegenüber der Premiere im letzten Jahr haben wir deutlich mehr Ehrungen vornehmen können“, freute sich Amsel. Denn in diesem Jahr wurden insgesamt 55 Medaillen und Urkunden an Dattelner Sportler überreicht. Dabei richteten sich 25 Ehrungen an Einzelpersonen, zudem wurden noch acht Mannschaften ausgezeichnet. „Wir werden mittlerweile mit unserer Ehrung in der Öffentlichkeit wahrgenommen“, hat der SSV-Vorsitzende festgestellt. Und auch wenn es im Vorfeld der Veranstaltung reichlich Arbeit für den SSV zu bewältigen gab, „das hat sich am Ende gelohnt“, so Amsel. Allerdings könne er sich noch ein besseres Echo in der Öffentlichkeit vorstellen. So vermisste Amsel am Samstagabend Mitglieder aus dem momentan sehr erfolgreichen Tischtennisverein TTC BW Datteln, dessen Herren aus der Landes- in die Verbandsliga aufgestiegen sind, wo die Damen schon spielen. Aber auch andere Sportarten hätte Amsel bei der Ehrung gerne noch ausgezeichnet. Dafür waren andere, die nominiert waren, der Veranstaltung ferngeblieben. „Die Judokas haben sich entschuldigen lassen, da die Aktiven bei diversen Wettkämpfen aktiv waren“, sagt Amsel verständnisvoll. Dagegen blieben die Ü32-Fußballer der DJK Eintracht Datteln unentschuldigt fern. „Das kann ich nicht verstehen“, so Amsel. Neben den Ehrungen für sportliche Leistungen gab es auch noch Ehrenpreise. Unter großem Beifall bekamen die Sportfreunde Germania Datteln einen davon für das unermüdliche Engagement bei der Inklusion. Germania bietet Fußball für Kinder mit Beeinträchtigungen an. Dort kicken nicht nur Dattelner, sondern auch Fußballer aus den Nachbarstädten. Außerdem wurde Christiane Brückner für ihr jahrzehntelanges Engagement bei den Handballern des TV 09 ausgezeichnet. Von den Kanuten Emscher-Lippe wurde Jürgen Weinert für 27-jährige Vorstandsarbeit geehrt. Zahlreiche Ehrengäste, darunter der Landtagsabgeordnete Hans-Peter Müller, Walter Deckmann und Norbert Benterbusch vom Ausschuss Soziales, Sport und Freizeit des Rates der Stadt sowie Matthias Dekker und Sigrid Szlafka von der Sportverwaltung der Stadt Datteln, waren bei den Ehrungen zugegen. Vorgenommen wurden diese vom Schirmherrn, Bürgermeister André Dora, Peter Amsel und dessen Stellvertreter Dr. Konrad Stolzenberg. Mit launigen Worten führte Moderator Vassilios Psaltis durch die Veranstaltung. Direkt nach den Ehrungen übernahm DJ Bommek das Kommando und heizte den verbliebenen Gästen, da die U18-Sportler größtenteils schon das Festzelt verlassen hatten, mit ordentlicher Partymusik ein. „Ohne ein großes Helferteam wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen“, lobte Amsel abschließend viele Ungenannte. Und im nächsten Jahr soll es dann bei der nächsten Sportlerehrung noch schöner werden. .
Copyright 01.05.2017 MedienhausBauer